57168: Acronis True Image: Laufwerke klonen

Sie können mit Acronis True Image Laufwerke vom Typ 'Basis' klonen, egal ob diese das Partitionierungsschema 'MBR' oder 'GPT' verwenden. Sie können mit Acronis True Image keine einzelnen Volumes (Partitionen) klonen, sondern nur komplette Laufwerke.

(!) Falls Sie ein Laufwerk Ihres Laptops/Notebooks klonen wollen, lesen Sie den Artikel 'Das Laufwerk eines Laptops klonen'.

(!) Sie können mit Acronis True Image nur Laufwerke vom Typ 'Basis', jedoch nicht vom Typ 'Dynamisch' klonen (Windows verwendet auch die Bezeichnung 'Basisdatenträger' bzw. 'dynamischer Datenträger').

Die Volumes (Partitionen) des Quelllaufwerks können 'wie vorliegend' auf das Ziellaufwerk geklont werden – oder der Größe des neuen Laufwerkes proportional angepasst werden. Es ist grundsätzlich auch möglich, ein größeres Laufwerk auf ein kleineres zu klonen. Jedoch muss das kleinere Ziellaufwerk dennoch über genügend Speicherkapazität verfügen, um die Daten des größeren Laufwerkes aufnehmen zu können.

Sie können ein Laufwerk mit Windows zwar auf eine externe USB-Festplatte klonen, jedoch können Sie nicht von dieser booten. Denn Windows bietet (von sich aus) keine Unterstützung für das Booten von externen USB-Festplatten. Klonen Sie ein Systemlaufwerk daher am besten auf ein SSD- oder HDD-Laufwerk (klassische Festplatte), welches per SATA angeschlossen ist.

Sie sollten das Quelllaufwerk nach Abschluss des Klonens erst dann löschen/formatieren, wenn Sie ganz sicher sind, dass das geklonte Ziellaufwerk intakt und funktionsfähig ist (bei einem Systemlaufwerk also bootfähig ist).

Lösung

Wenn Sie ein Systemlaufwerk klonen wollen, empfehlen wir Ihnen, die Aktion mit einem Acronis Boot-Mediums durchzuführen.

Sie können den Klon-Vorgang zwar auch unter Windows starten – dennoch wird der Computer auch hier neu gestartet und mit derselben Linux-Umgebung gebootet, die Sie ansonsten direkt über das Boot-Medium starten würden/könnten. Es ist daher besser, zum Klonen von Systemlaufwerken grundsätzlich ein Boot-Medium zu verwenden. Es kann vorkommen, dass ein Festplattenlaufwerk zwar unter Windows, jedoch nicht unter der Linux-Notfallumgebung erkannt wird In einem solchen Fall würde die Klonen-Aktion fehlschlagen, wenn Sie von Windows aus gestartet und dann mit einem Neustart fortgeführt wird. Indem Sie den Computer mit einem Boot-Medium starten, können Sie sicherstellen, dass Acronis True Image das Quell- und Ziellaufwerke schon vor dem Start der eigentlichen Klonen-Aktion erkennt.

Weitere Informationen

Siehe auch den Artikel 'Acronis True Image klont keine Laufwerke, deren logische Sektoren unterschiedlich groß sind'.

 

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
16 + 4 =
Lösen Sie bitte diese einfache Rechenaufgabe und geben Sie das Ergebnis ein. Z.B. für 1+3 geben Sie 4 ein.