41919: Acronis Small Office: Server Cloud Backup: Wiederherstellung auf abweichender Hardware mit Universal Restore

Auch verfügbar in:

use Google Translate

Operating Systems: 

Last update: Fr, 2015-09-04 10:50

Mit Acronis Universal Restore können Sie ein System Backup von einer Maschine auf eine andere Maschine mit abweichender Hardware wiederherstellen

Dieser Artikel betrifft:

  • Acronis Small Office: Server Cloud Backup

Einleitung

Acronis Universal Restore ist ein Modul, mit der Windows Hardware Abstraction Layer (HAL.dll) geändert und Treiber für Massenspeichergeräte im System installiert werden können.

Es installiert während der Wiederherstellung Boot-Gerätetreiber (z. B. Festplatten oder RAID-Controller-Treiber) im System, sodass das Betriebssystem von diesem Boot-Gerät gebootet werden kann. Wenn im Ordner mit den Treibern keine ordnungsgemäßen NIC-Treiber vorhanden sind, kopiert Acronis Universal Restore sie in das wiederhergestellte System und plant ihre Installation beim Windows-Boot-Vorgang.Alle anderen Treiber (z. B. Grafik- und Soundkartentreiber, Plug-and-Play-Treiber) werden nicht von Acronis Universal Restore installiert, da sie nach der erfolgreichen Migration unter Windows installiert werden können.

Anmerkung für Benutzer von Windows XP: da Untertützung von Windows XP am 8. April 2014 bei Microsoft beendet wurde, stellen immer mehr Hardwarehersteller Testing ihrer Hardware auf Kompatibilität mit Windows XP ein. Deswegen können bei bzw. nach der Wiederherstellung von Windows XP auf neue Hardware Konflikte entstehen. Bitte beraten Sie sich über die Kompatibilität der ausgewählten neuen Hardware mit Windows XP bei dem Hardwarehersteller.

Acronis Universal Restore is applicable for:

  • Sofortige Wiederherstellung eines ausgefallenen Systems auf abweichender Hardware;
  • Hardware-unabhängiges Klonen und Deployment von Betriebssystemen;
  • Migration von Maschinen von physikalisch zu physikalisch, physikalisch zu virtuell und virtuell zu physikalisch.

Verwendungszwecke von Acronis Universal Restore

 

Das Disk-Image eines Systems lässt sich leicht auf identischer Hardware bzw. auf dem Computer wiederherstellen, auf dem das Backup erstellt wurde. Wenn Sie jedoch das Mainboard austauschen oder einen anderen Prozessortyp verwenden, was bei Hardware-Fehlern leicht möglich ist, dann kann es passieren, dass das wiederhergestellte System nicht mehr bootfähig ist.

 

Ein Versuch, das System auf einen neuen, leistungsfähigeren Computer zu übertragen, wird normalerweise zum selben Ergebnis führen. Grund ist, dass die neue Hardware inkompatibel zu den wichtigsten, im Image enthaltenen Treibern ist.

Auch die Verwendung des 'Microsoft System Preparation Tool' (Sysprep) löst das Problem nicht. Sysprep erlaubt Ihnen nur den Austausch von Treibern für Plug & Play-Geräte (Soundkarten, Netzwerkadapter, Grafikkarten etc.).

Was jedoch die Treiber für Hardware Abstraction Layer (HAL) und Massenspeichergeräte betrifft, so müssen diese auf dem Quell- und Zielcomputer identisch sein (siehe Microsoft Knowledge Base, Artikel 302577 und 216915).

Die Acronis Universal Restore-Technologie bietet eine effiziente Lösung zur hardwareunabhängigen Systemwiederherstellung durch Austausch essentieller Treiber für Hardware Abstraction Layer (HAL) und Massenspeichergeräte.

Acronis Universal Restore ist geeignet für:

 

  • sofortige Wiederherstellung eines ausgefallenen Systems auf abweichender Hardware
  • Hardwareunabhängiges Klonen von Betriebssystemen

Beschränkungen bei der Verwendung von Acronis Universal Restore

  1. Ein mit Acronis Universal Restore wiederhergestelltes System startet möglicherweise nicht, wenn die Volume-Struktur im Image oder die Volume-Struktur des Ziellaufwerkes mit der des Quelllaufwerkes nicht übereinstimmt. Der Betriebssystem-Loader aus dem Image verweist auf das falsche Volume, worauf das System nicht bootet oder falsch funktioniert.

    (!) Zur Vermeidung dieses Problems ist es empfehlenswert, das komplette Systemlaufwerk per Backup zu sichern und dann wiederherzustellen.

    Das kann passieren, falls Sie:

    • nur bestimmte Volumes, aber nicht das komplette Quelllaufwerk per Backup sichern
    • nur bestimmte Volumes und nicht das komplette Quelllaufwerk wiederherstellen. In manchen Fällen, insbesondere wenn Ihr System nicht auf dem ursprünglichen, sondern einem anderen Volume liegt, kann dies den Betriebssystem-Loader durcheinander bringen und das wiederhergestellte System hindern, neu zu starten.
  2. Die Acronis Universal Restore-Option funktioniert nicht, wenn ein Computer mit dem Acronis Startup Recovery Manager (durch Verwendung der F11-Taste) gebootet wird. Hintergrund ist, dass der Acronis Startup Recovery Manager primär zur Datenwiederherstellung auf demselben Computer gedacht ist.

Lösung

Vor der Wiederherstellung Ihres Betriebssystems, stellen Sie bitte folgendes sicher:

  • Sie haben ein Acronis Bootable Media erstellt. Siehe Acronis Small Office: Server Cloud Backup: Acronis Bootable Media erstellen
  • Sie haben ein Backup eines unterstützten Betriebssystems. Siehe Acronis Small Office: Server Cloud Backup: Unterstützte Betriebssysteme;
  • Sie haben die Festplatten Treiber für den neuen Computer. Wenn Sie eine bestimmte Festplatten-Controller, wie SAS, RAID oder SCSI haben, müssen Sie auch die Treiber dafür herunterladen. Wenn Sie die Treiber im Format *.exe, *.cab oder *.zip herunterladen, dann extrahieren Sie diese unter Verwendung einer Dritthersteller-Anwendung. Die Treiber sollten Erweiterungen vom Typ *.inf, *.sys oder *.oem haben.

    (!) Verwenden Sie nicht den Ordner Windows\System32\drivers als Quelle für Ihre Treiber.

Wiederherstellung eines System Backups mit Acronis Universal Restore:

  1. Starten Sie mit dem Acronis Bootable Media und wählen Acronis Small Office: Cloud Server Backup:
  2. Klicken Sie auf Nach Backup durchsuchen:
  3. Wählen Sie das Partitionsbackup für Ihre Wiederherstellung und klicken OK:
  4. Zurück auf der ersten Seite, klicken Sie auf Laufwerk-Recovery:
     
  5. Wählen Sie Recovery kompletter Laufwerke und Volumes und Acronis Universal Restore verwenden. Klicken Sie danach auf Weiter:
  6. In der Treiberverwaltung wählen Sie aus, wo Acronis Universal Restore nach passenden Treibern suchen soll und klicken Weiter:

    (!) Acronis Universal Restore passt die Registry entsprechend an und installiert die neuen Treiber, nachdem das System wiederhergestellt wurde. Stellen Sie daher sicher, dass der Treiberspeicherort weiterhin verfügbar ist. Geben Sie beispielsweise im Pfad auf die Treiber kein Laufwerk an, auf welches Sie gleichzeitig auch das Backup wiederherstellen. Es ist empfehlenswert, die Treiber auf einem separaten USB-Laufwerk bzw. USB-Stick oder einer Netzwerkfreigabe zu hinterlegen.
  7. Wählen Sie das komplette Laufwerk für die Wiederherstellung (inklusive MBR und Track 0) und klicken auf Weiter:
  8. Wählen Sie die Ziel Festplatte und klicken Weiter:
  9. Überprüfen Sie die Einstellungen und klicken auf Fertig stellen, um die Wiederherstellung zu starten:

Weitere Information

Siehe auch:

 

Tags: